Autor:  Hinzugefügt am 28.04.2011, zuletzt aktualisiert am 04.03.2018

8 Tage PSN-Ausfall und kein Ende

PSN - Abbildung
PSN - Abbildung

PSN vor acht Tagen ausgefallen. Als PS3-Gamer und PSP-Besitzer sitzt Ihr auf dem Trockenen. Online spielen oder Spiele herunterladen ist momentan nicht möglich. Die vergangenen acht Tage waren ereignisreich. Trotzdem wissen wir immer noch nicht, wer Schuld hat am Ausfall des PlayStation Networks, geschweige denn, wann es mit der PlayStation 3 wieder online geht.


Angriff aus das PlayStation Network

In der Zeit vom 17. bis zum 19. April erfolgte ein Angriff auf das PlayStation Network. Sony schaltete es am 20. April ab. Zu diesem Zeitpunkt sprach Sony noch von Wartungsarbeiten. Den passenden Tweet löschte das Unternehmen dann aber wieder. Zu diesem Zeitpunkt wussten die PlayStation-3-Gamer noch nicht, wie lange der Ausfall eigentlich dauern würde.

Schlechtes Krisenmanagement

Wie Sony Computer Entertainment in der Zeit jedoch Krisenmanagement betrieb, ist aberwitzig. Zuerst sollten am 21. April Hacker Schuld gewesen sein, dann wurde die Meldung am gleichen Tag wieder korrigiert. Es folgte die erste Hiobsbotschaft, das PSN fällt noch weitere Tage aus. Ihr als Nutzer wurdet weiterhin von Fehlermeldungen (80710A06 oder 8002A203) begrüßt. Sony tappt aber offenbar noch im Dunkeln.

Business as usual

Als Außenstehender fasst man sich vor die Stirn, wenn Sonys Marketing-Abteilung auf Twitter Fragen danach stellt, was Ihr am Osterwochenende machen wollt. Die Firma stellt neue Spiele zum Download vor, obwohl über 70 Millionen PS3-Gamer weltweit gar nichts herunterladen können.

Wir fanden die Werbung für den Multiplayer-Shooter SOCOM nicht lustig und die Ostergrüße von PlayStation nicht nett. Zwar war die Konkurrenz von Microsoft nicht schadenfroh, doch für den Videospiel-Hersteller aus Japan und seine Fans war das Osterwochenende für die Katz. Ihr könnt kein Call of Duty, kein FIFA und auch kein Gran Turismo 5 spielen. Ihr wurdet sogar auf YouTube veralbert.

Hacker Schuld am PSN-Ausfall

Der erste Reflex lautet: Die bösen Hacker sind Schuld. Dieser bewahrheitete sich, als Sony einen Angriff von außen bestätigte. Doch das Unternehmen verschwieg zunächst, dass persönliche Daten und sogar Kreditkarten-Daten geklaut wurden.

Doch die üblichen Verdächtigen konnten wir ausschließen. Anonymous wiegelte ab. George Hotz wies die Verantwortung genauso von sich. Selbst Graf_Chokolo gab ein denkwürdiges Interview.

Schaden für Sony und PlayStation

Die Marke PlayStation leidet unter den Vorgängen der letzten Zeit. Das drückt unter anderem der Börsenkurs des Unternehmens aus. Das Vertrauen der Nutzer ist massiv erschüttert. Dazu hagelt es Kritik. Es wird sogar über Geldstrafen diskutiert. Eine erste Klage ließ auch nicht lange auf sich warten.

Die Kosten für die forensische Analyse sollen immens sein. Sony baut außerdem das Netz neu auf und fährt die Sicherheitsmechanismen hoch. Für das PSN müsst Ihr Euer Passwort ändern. Der Videospiel-Konzern wird den Passwortwechsel mit dem nächsten System-Update der PlayStation 3 erzwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Firmen
Aktuelle News