Autor:  Hinzugefügt am 14.01.2011, zuletzt aktualisiert am 26.06.2018

Runes of Magic: Nutzerdaten von Hacker veröffentlicht

Runes of Magic - Hacker meldet sich im Forum zu Wort
Runes of Magic - Hacker meldet sich im Forum zu Wort

Frogster Opfer von Hacker. Die Betreiber des Online-Rollenspiel Runes of Magic werden offenbar von einem Hacker erpresst. Er veröffentlichte nun im Community-Forum die Daten von knapp 2.100 Nutzern. Nutzer „augustus87“ fordert weitere Annehmlichkeiten beim Spielen, ansonsten würde er weitere Daten preisgeben.


Hacker veröffentlicht Nutzerdaten

Knapp 2.100 Datensätze machte der Nutzer „augustus87“ im Forum öffentlich. Davon sind alleine 60 Einträge samt Passwort und Login enthalten. Die Nutzer diskutieren über den Urheber und vermuten Anonymous hinter der Aktion. Kommt Frogster dem Wunsch des Nutzers nicht nach, würden weitere Daten veröffentlicht.

Was fordert der Hacker?

Der Hacker versetzt die Runes-of-Magic-Community derzeit in Aufruhr. Frogster wurde über die Sicherheitslücken informiert. Die Reaktion des Unternehmens schmeckte dem Hacker aber nicht. Entsprechend verschafft er sich nun auf eher unkonventionelle Art und Weise Gehör. Er droht, in den kommenden Tagen und Wochen jeweils weitere Datensätze zu veröffentlichen. Erst wenn Frogster ihn und die Sicherheitsprobleme ernst nimmt, hört er damit auf.

Frogster soll außerdem seine Hinweise nicht mehr aus dem Forum entfernen. Darin wies er die Community auch immer wieder darauf hin, dass ihre Daten bei Frogster nicht sicher sind.

Frogster aktiv

Der Betreiber klärt in einem Initiativ-Forenpost darüber auf, dass der letzte Foreneintrag des Hackers nicht gelöscht sei, wohl aber in interne Bereiche verschoben wurde. Zu Dokumentationszwecken fertigte man Sicherheitskopien an.

Darüber hinaus wisst Ihr nun, dass die Datensätze nicht aus dieser Zeit stammen, sondern aus dem Jahr 2007. Damals wurden Nutzer zu einem Passwort-Reset aufgefordert. Entsprechend sollte keines der veröffentlichten Passwörter heute noch aktiv sein. Unklar ist aber, ob tatsächlich alle Runes-of-Magic-Spieler davon Gebrauch machten.

In jedem Fall fror Frogster aber alle circa 2.100 betroffenen Accounts zum Schutz der Spieler ein. Damit kann dann niemand mehr Schindluder treiben. Die Firma informierte außerdem das Landeskriminalamt über den Vorfall und stellte Strafanzeige.

Spieler verunsichert?

Verunsicherte Spieler sollen sich an die Community-Manager Frogsters wenden.

In den Diskussionen fordern einige Gamer, Frogster solle den Hacker nicht auf die leichte Schulter nehmen. Manche rücken ihn in die Gruppe von Anonymous. Das LKA könne bei solchen Fällen „nicht viel ausrichten“.

Es kommen aber auch konstruktive Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheit des Online-Rollenspiels auf und wie immer in solchen Situationen gibt es Fürsprecher unter für beide Parteien.

Frogster steckt derzeit also in einem Dilemma, hat aber einen Task Force eingerichtet, die schnellstmöglich nach Lösungen suchen will und um Aufklärung der Ereignisse bemüht ist.

Uns liegt ein Screenshot des Foreintrags des Hackers vor. Sollte dieser im Netz nicht mehr heruntergeladen werden können.

Update vom 26. Juni 2018: Mittlerweile könnt Ihr den Screenshot nicht mehr online herunterladen. Wir haben den Link entsprechend entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Spiele
Zugehörige Firmen

Aktuelle Nachrichten

Werbung