Autor:  Hinzugefügt am 24.08.2007, zuletzt aktualisiert am 18.05.2018

Es wird historisch korrekt: Brothers in Arms: Hell‘s Highway

Screenshot aus Brothers in Arms: Hell‘s Highway
Screenshot aus Brothers in Arms: Hell‘s Highway

Vorschau auf Brothers in Arms: Hell‘s Highway. „Spielen Sie Brothers in Arms: Hell‘s Highway, legen Sie ein Geschichtsbuch und einen Tagebuchauszug eines Soldaten daneben und vergleichen Sie selbst. Sie werden kaum Unterschiede feststellen.“ So vollmundig begrüßte uns ein ehemaliger US-Soldat auf der Games Convention 2007 in Leipzig. Er wollte uns auf den Ego-Shooter einstimmen.


Hell‘s Highway ist authentisch

Tatsächlich wirkt das Geschehen sehr realistisch. Die Entwickler von Gearbox Software gaben sich alle Mühe, diese Atmosphäre zu sichern. Alles, was wir im Ego-Shooter sehen und erleben, hat im Zweiten Weltkrieg wirklich so stattgefunden. Selbst die Häuser sind authentisch. Sie basieren auf Fotos aus der Zeit.

Genre wechsle dich?

Der neuste Teil der Brothers-in-Arms-Serie lässt sich „nicht so richtig“ in ein traditionelles Genre einordnen. Mal ist es First-Person-Shooter, zum Teil Third-Person-Shooter, idealerweise aber über weite Strecken ein Squad-Combat-Spiel. Dank der neuen taktischen Komponente ist es sinnvoller, den Squad-Commander zu bedienen.

Befehligt Eure Team-Mitglieder. Ein Kommandant liebt seine Soldaten, erklärt der ehemalige US-Army-Soldat Colonel John Antal. Aber um richtig erfolgreich zu sein, müsst Ihr riskieren sie zu opfern.

Nicht epochal, sondern eindringlich

Anders als andere im Zweiten Weltkrieg angesiedelte Spiele, will das neue BiA: Hell’s Highway nicht eine lange Periode von fünf Jahren zeigen. Vielmehr veranschaulicht das Spielgeschehen laut Entwickler vielleicht einen Zeitraum von zehn Tagen.

Das Spiel folgt einem Trend aus anderen Shootern. Es gibt keine separate Gesundheitsanzeige mehr. Sobald Ihr rote Farbflecke auf dem Bildschirm entdeckt, ist Eure Gesundheit stark gefährdet. Je tiefer das Rot, desto schlechter ist es um Eure Gesundheit bestellt. Nach einer kurzen Ruhephase regeneriert Ihr Euch aber wieder. Analog dazu verdeutlichen rote Kreise, die mal mehr, mal weniger gefüllt sind, den Gefahrgrad hinter Türen oder in Verstecken.

KI denkt mit

Die künstliche Intelligenz ist in Hell‘s Highway nun in der Lage zu sehen, ob ein Versteck sinnvoll ist. Lässt sich die Deckung zerstören, ist es das nicht. Hat der Gegner Eure Einheiten entdeckt, macht es ebenso wenig Sinn, sich noch zu verstecken. Im neuen BiA könnt Ihr viele Objekte zerstören, die taktisch notwendig sind.

In medias res

Gearbox Software hat sich für die Präsentation der Hintergrundgeschichte richtig ins Zeug gelegt. Zwischen den Spielabschnitten und den Zwischensequenzen findet so gut wie kein Übergang statt. Vollkommen unvermittelt geht es nach einer Zwischensequenz mit dem Spielen weiter.

Die Grafik im Shooter wurde gegenüber vorherigen Teilen etwas aufgewertet. Dazu nutzt der Entwickler die Unreal Engine 3. Schlägt eine Granate in Eurer Nähe ein, spritzt schonmal Dreck an die „Kamera“. Das Bild verwischt dann kurz.

Multiplattform

Bis zur Veröffentlichung haben sich die Entwickler viel vorgenommen. Man möchte den Titel für die PlayStation 3, die XBox 360 und den PC rausbringen, und das sogar gleichzeitig. Vielmehr als ein „bald“ konnten wir als Information zum Veröffentlichungszeitpunkt aus den Personen auf der Messe nicht herausbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.