Need for Speed: Underground 2
Need for Speed: Underground 2
close

NFS: Underground 2 bringt illegale Straßenrennen zurück

Need for Speed: Underground 2 - Screenshot
Need for Speed: Underground 2 - Screenshot

Unsere Vorschau auf Need for Speed: Underground 2 gibt einen Ausblick auf Electronic Arts‘ neues Rennspiel. Die Rennserie des Herstellers hat dazu beigetragen, dass Fun-Rennspiele immer beliebter werden. Jetzt geht das Spiel mit rasanten illegalen Straßenrennen weiter. Was kommt da auf uns zu?


Neuerungen zum Vorgänger

Der zweite Teil hat viel Neues mit sich gebracht, wie zum Beispiel, dass man nun durch die ganze Underground-Welt von Rennen zu Rennen „cruisen“ kann und die Stadt mit fünf Stadtteilen ist gar nicht mal so klein – ca. 200 Kilometer Strecke, Nebenstraßen, Gassen etc. Mehr als dreißig Wagen erwarten den Spieler – von Mitsubish und Nissan über Ford bis hin zum Volkswagen.

Du willst ein Underground-Master werden? Durch harte Arbeit bei den „spontanen“ und „normalen“ Rennen wirst du beliebt im Untergrund, was dir insgesamt Vorteile bringt, um spezielle Tuningplätze zu finden. Am Multiplayermodus wird indes noch gewerkelt und genaueres ist noch nicht bekannt.

Spontane Rennen

Zwischen größeren Rennen kann man andere Fahrer, oder die Computergegner den Spieler, zu schnellen, spontanen Rennen auffordern. Das passiert zum Beispiel an Ampeln. Die Ampel ist grün und es geht los: Wer als erstes eine bestimmte Weite Vorsprung herausgefahren hat, kann das kleine Rennen für sich entscheiden.

Need for Speed: Underground 2

Need for Speed: Underground 2

Tune dein Auto

Es gibt viele Tuningshops – manchmal auch in den abgelegensten Ecken -, wo jeder Spieler seinen Wagen „aufmotzen“ kann. Somit entfällt das Tuningmenü aus dem ersten Underground Spiel. Beim Tunen bietet der Nachfolger über 100 visuelle Einstellungen an. So ist der „virtuelle“ Wagen eines jeden Spielers einzigartig. Es gibt außerdem viele Updates beim Leistungstuning: Man kann jeden Aspekt von Leistung und Handling verändern und somit an seinen Typ anpassen. Die Verkäufer haben zudem ein unterschiedliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Was das herumfahren durch die „Pampa“ fördert, sodass man, wenn man auf Schnäppchen aus ist, bei jedem Shop vorbeischauen sollte.

Beim Gewinn eines Rennens erhält man entweder Geld oder einen entsprechenden Zweitwagen als Lohn.

Änderungen an Grafik und Atmosphäre

Die Grafik wurde durch einige Änderungen verbessert. Autos und Gebäude wirken detailreicher. Trotz lizenztechnischer Problemen, die man mit einigen Autofirmen noch hat, die wegen des Schadensmodells Probleme sehen, soll selbiges realistischer wirken.

Der Mangel am ersten Teil, dass wenig europäische Autos im Spiel enthalten sind, soll nun der Vergangenheit angehören. Im zweiten Teil soll die Rate an europäischen Autos steigen.

Fazit

Need for Speed: Underground 2 gefällt mir speziell wegen der Atmosphäre sehr gut. Denn in den Straßen hin und her zufahren und Rennen mit Computer-Bleifüßen zu fahren, macht einfach Spaß.
Das Spiel besticht durch die Story, die langen Levels und das Tunen. Ein Muss nicht nur für Tuner und Adrenalin-Junkies, sondern für alle Fans von Rennspielen. Das wohl beste Rennspiel, das demnächst auf dem Markt erscheinen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geschrieben von
Otto Normal
Zurück zu den Nachrichten: arrow_back
Was sagst Du dazu? comment
Need for Speed: Underground 2