Autor:  Hinzugefügt am 29.01.2011, zuletzt aktualisiert am 29.06.2018

PS3-Hacker droht Sony mit Veröffentlichung von Hypervisor Bible

PlayStation 3 und Controller
PlayStation 3 und Controller

Hacker will Hypervisor Bible veröffentlichen. Sony Computer Entertainment ist nicht einverstanden mit dem Tun des Jailbreak-Hackers. Graf_Chokolo zeigt sich jedoch unbeeindruckt und möchte im Gegenteil eine ganze Reihe von Informationen zum Hack der Spielekonsole für die Nachwelt veröffentlichen.


Hacker veröffentlicht Payloads

Schon in der jüngeren Vergangenheit veröffentlichte der Jailbreak-Hacker Chokolo, der eigentlich Alexander Egorenkov heißt, einige Payloads für die PlayStation 3. Ein Payload wird beim Booten der PS3-Konsole geladen und manipuliert den Startvorgang.

Die bisher von Graf_Chokolo veröffentlichten Tools auf seinem Repository wurden gelöscht. Sony brachte GitHub dazu, den  Quellcode zu löschen. Man beruft sich dabei auf eine Reihe von amerikanischen Gesetzen, die unter dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) zusammengefasst sind.

Sony fühlt sich offenbar bestärkt durch die Entscheidung des Gerichts in San Francisco. Das erließ eine einstweilige Verfügung gegen den Hacker George Hotz. Zunächst aber lehnte die Richterin das Ersuchen ab. Sony besserte nach.

Graf_Chokolo warnt Sony

Graf_Chokolo warnt Sony nun. Wenn der PlayStation-Anbieter seine Strategie nicht überdenkt, dann würde er seine „IDA-Datenbank“ veröffentlichen. Darin befinden sich Daten für den PS3-Hypervisor. In der Datenbank sind Informationen hinterlegt, die beim Reverse Engineering des Hypervisors anfielen.

Übrige Hacker hätten es mit den Informationen deutlich leichter, Sonys Konsole zu manipulieren. Sie könnten vermutlich schneller Zugriff auf hardwarenahe Aktionen bekommen. Denn der PS3-Hypervisor ist einer Art Softwareschnittstelle, die zur Laufzeit die Verbindung zwischen Software und Konsole ermöglicht. Damit lassen sich auch solche Prozesse aktivieren, die im ehemaligen OtherOS vorhanden waren.

Chokolo knackte zuletzt sogar den Kopierschutz von Download-Games des PlayStation Network. Sonys Verhalten würde ihn nur anstacheln und motivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Personen
Zugehörige Firmen

Aktuelle Nachrichten

Werbung