Autor:  Hinzugefügt am 02.04.2011, zuletzt aktualisiert am 11.08.2021

Deutscher Computerspielpreis 2011 und LARA – Gewinner im Rahmen der Munich Gaming gekürt


Auf der Munich Gaming (30. bis 31.März) wurden die diesjährigen Preisträger des Deutschen Computerspielpreises 2011 und des LARA – Der Deutsche Games Award 2011 gekürt. Ausgezeichnet wurde u. a. StarCraft 2.

Vor Kurzem ist die diesjährige Gaming- und Entertainment-Messe Munich Gaming in München zuende gegangen. Im Rahmen der Messe wurde neben dem Deutschen Computerspielpreis 2011 auch der LARA – Der Deutsche Games Award verliehen. Noch bis Ende Januar konnten Publisher und Spieler, sowie Schüler und Studenten Vorschläge machen, welche Spiele mit dem Deutschen Computerspielpreis 2011 ausgezeichnet werden sollen. Der Award wird von den Branchenverbänden BIU e.V. und G.A.M.E. e.V. gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung
für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann in insgesamt sieben Kategorien vergeben und ist mit insgesamt 385.000 Euro Preisgeld dotiert.

Der undotierte LARA-Award wurde in drei Kategorien vergeben: Als Bestes internationales Computerspiel wurde Star Craft II: Wings of Liberty von Blizzard Entertainment ausgezeichnet; Bestes internationales Konsolenspiel wurde Ubisofts Assassin’s Creed: Brotherhood; als Bestes internationales Mobiles Spiel wurde World of Goo von 2D Boy ausgezeichnet.

Den Deutschen Computerspielpreis 2011 und 50.000 Euro Preisgeld konnte sich A New Beginning von Daedalic Entertainment als Bestes Deutsches Computerspiel sichern. Als Bestes Kinderspiel wurde The Kore
Gang
ausgezeichnet – Publisher Pixonauts und Entwickler SnapDragon
Games dürfen sich über ein Preisgeld von 75.000 Euro freuen. Den ebenfalls mit 75.000 Euro dotierten Preis des Besten Jugendspiels konnte sich wiederum A New Beginning von Daedalic Entertainment sichern. Bestes Mobiles Spiel wurde Galaxy on Fire 2 vom Hamburger Publisher Fishlabs Entertainment, bestes
Serious Game
Energetika von DIALOGIK und TAKOMAT. Ebenfalls mit 50.000 Euro dotiert ist der Preis des besten Browsergames. Diesen konnte sich auf der Munich Gaming Die Siedler Online von Ubisoft sichern. Bestes
Nachwuchskonzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb
wurde Tiny
& Big – Grandpa’s Leftovers entwickelt von der Universität Kassel und den dortigen Black Pants Game Studios.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Aktuelle Nachrichten

Werbung