Autor:  Patrick Wieth Hinzugefügt am 14.06.2010, zuletzt aktualisiert am 05.08.2018

Noobs

Der N00b, Bild: CC0
Der N00b, Bild: CC0

Noobs. Jeder kennt sie. Im gegnerischen Team ein Segen, im eigenen verhasst. Man selbst war natürlich noch nie einer, denn man hat den Skill mit Löffeln gegessen. Nicht wissen, was ne AK47 kostet? Wie viel Energie ein Psi-Sturm braucht? Wie viel Schaden man beim Rocket Jump kassiert? Für uns Pros natürlich undenkbar.


Doch das Spielverständnis der Noobs wird in einer Welt, die nach Perfektion verlangt, immer wieder aufs Neue zerrüttet.

Die Welt der Perfektion

Er denkt alles richtig zu machen und dann klappt nur ein winziger Schachzug nicht und er wird direkt angeschrien „DU NOOB!“

Es kristallisiert sich sofort heraus, wie noobig er wirklich ist. Denn jeder lernt schnell. Die korrekte Reaktion ist, den anderen auch als Noob zu bezeichnen. Es gilt aber tunlichst darauf zu achten, das Ganze so zu schreiben, dass mehr Pro-Skilledness mitschwingt. „lol wut? stfu nub!“ ist eine passende Reaktion.

High-skilled Eröffnung

Kritischer wird es, wenn bereits eine high-skilled Eröffnung stattgefunden hat und die Erstbeleidigung schon in Form von „omg omg nub chobo, me so gosu“ ausgesprochen wurde. Hier wurde fast alles richtig gemacht. Möglichst viele Wörter verwendet, die ein Noob gar nicht kennt und eine Begründung mitgeliefert.

Doch ein Fehler ist passiert. Der erlaubt auch hier einen Konter „OLOL STFU NAP 1ON1 ME>U!!!!111111“. Der Kenner weiß es sofort, Capslock hat gefehlt. Wichtige Aussagen werden immer in Capslock geschrieben. Außerdem unterstreicht man die Bedeutsamkeit durch einige Ausrufezeichen gefolgt von Einsen.

PvP

Ein bereits gesehenes schönes Element ist das Fordern eines 1-on-1-Spiels. Dabei treffen beide Spieler direkt aufeinander.

Ein direktes Messen, das verrät wer der Noob ist. Es findet niemals statt. Denn einer von beiden hat immer gerade zu viel Lag oder muss bald weg. Trotzdem muss man es darauf ankommen lassen und sofort zurück brüllen, warum man den anderen im 1-on-1 total bashen würde. Nicht zuletzt ist zu erwähnen, dass man mit Pylonen „Noob“ auf die Minimap schreiben wird.

Der wahre N00b

Doch wer es bis dahin geschafft hat, ist meistens gar kein Noob. Er kennt die Spielregeln des Online-Gamings. Wahre Noobs reagieren ganz anders. Sie wissen meistens nicht genau, was ihnen an den Kopf geworfen wird. Aber sie wissen, dass sie schlecht sind. Deshalb versuchen sie ein anderes Schlachtfeld zu betreten. Den Kampf zu verlagern, den Streit auf ein Niveau zu ziehen, auf dem sie gewinnen können.

Es wird das „Real Life“ ausgepackt. Denn darin ist jeder unglaublich gut. Im Internet kann man niemand antreffen, der im echten Leben nicht ein Model als Freundin und mindestens zwei Affären hat. Diese Raketenwissenschaftler und Neurochirurgen können ihr schlechtes Spiel dementsprechend mit ihrem unglaublich auslaugenden Real Life entschuldigen. „LOL get a life!“

Denn wer gut spielt, hat keins. Das ist unmöglich. Eine einfache Gleichung. Wer gut spielt, der spielt auch viel und der hat keine Zeit für Frauen oder für einen erfolgreichen Job. Wie im Fußball auch. Die Spieler spielen so viel Fußball, dass sie für Frauen praktisch keine Zeit mehr haben.

Noobs sucken

Weil die Noobs uns Pros diesen Missstand aufzeigen, diesen Makel in unserem Lebensstil, deshalb mögen wir sie nicht. Deshalb beleidigen wir sie, ja deshalb fordern wir sie zum 1-on-1 auf. Weil sie unsere Genialität nicht anerkennen und in Betracht ziehen, unser Real Life habe irgendwelche Lücken.

Ja, deshalb sucken sie.

Diese Kacknoobs omg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Aktuelle Nachrichten

Werbung