Autor:  Hinzugefügt am 01.02.2014, zuletzt aktualisiert am 18.05.2022

Nintendo denkt über Zukäufe und Fusionen nach

Satoru Iwata, Foto: GDC via Wikimedia (CC BY-SA 2.0).
Satoru Iwata, Foto: GDC via Wikimedia (CC BY-SA 2.0).

Nintendo-Präsident Satoru Iwata hat in einem Interview angegeben, dass der Spielehersteller womöglich auch Firmen aufkaufen könnte, und mit Unternehmen fusionieren.

Nintendo müsse sich von alten Gewohnheiten und Annahmen über das eigene Geschäft verabschieden, sagte Iwata. Man würde Zukäufe und Fusionen eruieren. Aus diesem Grund würde man außerdem eigene Aktien zurückkaufen.

Bereits Anfang Januar hatte Iwata die Strategien Nintendos kritisiert und darauf hingewiesen, dass man auf dem Weg in die Zukunft nicht stehenbleiben dürfe. Sogar der Weg Nintendos auf Smartphones und Tablets scheint nun nicht mehr ausgeschlossen.

Macht Nintendo es Dell nach?

Angesprochen darauf, ob Nintendo sich vorstellen könnte, irgendwann nicht mehr ein börsennotiertes Unternehmen zu sein, betonte Iwata, dass man der Börse viel zu verdanken habe. Darüber hinaus könnte Iwata sich nicht vorstellen, das Management auszuwechseln, nur weil man derzeit gerade in Schwierigkeiten sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Firmen

Aktuelle Nachrichten

Werbung