IchSpiele
News - Abbildung
close

Emsdetten: Amoklauf Dank Verlierer salonfähig?

Counter-Strike: Global Offensive - Screenshot
Counter-Strike: Global Offensive - Screenshot

Amoklauf in Emsdetten. An der Geschwister-Scholl-Realschule greift Sebastian B. zu den Waffen. Der 18-Jährige betrat maskiert das Gelände seiner ehemaligen Schule, schoss auf Menschen und zündete Rohr-, Rauch- sowie Brandbomben. Anschließend nimmt er sich selbst das Leben.


B. ist im Internet meist unter dem Pseudonym ResistantX (sowie R_fuckin’_X) aufgetreten. Der „Verlierertyp“ aus Emsdetten hat die virtuelle Welt aus Counter-Strike in die Realität projiziert.

Für gewöhnlich ist der Projektionsweg umgekehrt. Die Entwickler von Computerspielen projizieren Elemente der wirklichen Welt in eine künstlich erschaffene. Diese Zeiten scheinen mehr und mehr der Vergangenheit anzugehören.

Verlierer greift zu den Waffen

„Das einzigste (!sic), was ich intensiv in der Schule beigebracht bekommen habe, war, dass ich ein Verlierer bin“.
Sebastian B.

Dies notierte der 18-Jährige in einem Abschiedsbrief, den er im Internet veröffentlichte. Die Polizei, so entnimmt man Medienberichten, geht von der Authentizität des Briefes aus.

Authentisch ist dieser Fall, und aufklärerisch ebenso. Weniger deshalb, dass Deutschland nun „noch“ einen Grund mehr hat, nicht mehr mit dem Finger über den Atlantik zu zeigen. Emsdetten in Nordrhein-Westfalen, ein Städtchen von knapp 35.000 Einwohnern tritt öffentlich den Gegenbeweis an, dass Phänomene wie dieses auch hierzulande salonfähig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geschrieben von
Zurück zu den Nachrichten: arrow_back
Was sagst Du dazu? comment
Zugehörige Spiele
News - Abbildung