Autor:  Hinzugefügt am 19.04.2011, zuletzt aktualisiert am 03.03.2018

Graf Chokolo muss wegen Sony Blog löschen

PlayStation 3 und Controller
PlayStation 3 und Controller

Einstweilige Verfügung gegen Graf Chokolo. Sony Computer Entertainment Europe erwirkte einen richterlichen Beschluss gegen den Hacker Alexander Egorenkov. Der Hamburger musste daraufhin Inhalte von seinem Blog löschen, die mit dem Jailbreak der PlayStation 3 zu tun haben.


Graf Chokolo geschwächt

Sony und Geohot haben sich geeinigt. Der Hacker aus New Jersey spendete nach der Einigung die Überschüsse an die EFF. Deshalb scheint die Position des Hamburger Hackers Graf_Chokolo nun geschwächt.

Vor einigen Tagen beschlagnahmten Vollzugsbeamte erneut Equipment des Hackers. Alexander Egorenkov löschte sogar Inhalte von seinem Blog. Dies berichten übereinstimmend mehrere Szene-Seiten. Sony Computer Entertainment Europe hat eine weitere einstweilige Verfügung gegen den Hamburger Hacker erwirkt. Mit dem Fall sind bereits Gerichte in Hamburg und Stuttgart beschäftigt.

Egorenkov bleibt keine Wahl

Chokolo blieb zunächst keine andere Möglichkeit als der einstweiligen Verfügung Folge zu leisten. Entsprechend löschte er die monierten Inhalte von seinem Blog. Andernfalls sieht sich Egorenkov einer Strafe von bis zu 250.000 Euro ausgesetzt. Kann er der Forderung nicht nachkommen, sieht die alternative Bestrafung eine Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten vor.

Sony zieht Daumenschrauben an

Der Videospiel-Hersteller zieht die Daumenschrauben an. Egorenkov musste vor allem technische Informationen und Dokumente entfernen. Er präsentierte beispielsweise Anleitungen, wie Ihr die PlayStation 3 im Service-Modus bootet. Vermutlich gibt es trotzdem Backups dieser Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.