Autor:  Hinzugefügt am 20.09.2018, zuletzt aktualisiert am 20.09.2018

Das ging schnell: NES-Emulator auf Nintendo Switch gehackt

Nintendo Switch, Bild: Nintendo
Nintendo Switch, Bild: Nintendo

NES-Emulator auf Nintendo Switch gehackt. Einen Tag, nachdem Nintendo seinen Online-Service „Nintendo Switch Online“ in Betrieb nahm, gibt es erste Hinweise, wie man dem offiziellen NES-Emulator weitere Spiele hinzufügt.


Bevor nun aber Jubelstürme ausbrechen. Ganz so einfach ist es nicht. Denn tatsächlich benötigt man dazu in jedem Fall eine „gehackte“ Switch-Konsole. Dies zu bewerkstelligen ist so einfach nicht. Darüber hinaus besteht jederzeit die Gefahr, dass Nintendo den eigenen Account deaktiviert.

NES-Emulator nutzt NES-Dateien

Die Datenbank-Datei, die alle Spiele für den offiziellen NES-Emulator beheimatet, sei eine herkömmliche Text-Datei. In der sind die einzelnen Spiele im Prinzip nur aufgelistet.

Die Spiele selbst liegen in Form von „.nes“-Dateien vor, erklärt der Hacker KapuccinoHeck auf Twitter. Ihr könntet als theoretisch die Spielesammlung im NES-Emulator der Switch selbst durch weitere Games ergänzen. Dass das funktioniert, zeigt KappuccinoHeck in einem Video.

Offizielle App nur ein Port

Erste Analysen der Hackergemeinde haben gezeigt, dass es sich bei des NES-App auf der Nintendo Switch um einen Port des Emulators handelt, den der Hersteller auf seinem NES Classic nutzt.

Da sich auch dort zusätzlich Spiele hinzufügen lassen, könnte es nur eine Frage der Zeit sein, ehe die Hacker Apps entwerfen, mit denen Ihr deutlich einfacher weitere NES-Spiele zur Nintendo Switch hinzufügen könnt.

Start von Onlineservice

Nintendo startete vor kurzem seinen eigenen Online-Service, der sich mit Xbox Live oder dem PlayStation Network vergleichen lässt. Der japanische Videospielkonzern produziert zwar seit 38 Jahren Gaming-Hardware, bot aber bislang keine eigene Online-Plattform an. Die Zeiten ändern sich.

Momentan kostet Euch der Service nur knapp 20 Euro im Jahr, bietet aber bei weitem noch nicht alle Funktionen. Auch deshalb integrierte Nintendo 20 kostenlose NES-Klassiker, um die Gemüter zu besänftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Firmen

Aktuelle Nachrichten

Werbung