Autor:  Hinzugefügt am 10.04.2012, zuletzt aktualisiert am 29.11.2021

Call of Duty: Modern Warfare 2 – Activision lässt Verhandlungstermin im Millionen-Rechtsstreit gegen West und Zampella verlegen


Ursprünglich sollten sich Activision und die beiden Infinity-Ward-Gründer Jason West und Vincent Zampella Anfang Mai vor Gericht treffen, um den Millionen-Rechtsstreit zwischen beiden Parteien in der nächsten Runde auszutragen. Activision hat den Termin jüngst allerdings verlegen lassen.

Bereits im September letzten Jahres stand fest, dass sich die beiden Parteien Activision und Jason West/Vincent Zampella Anfang Mai vor Gericht wiedersehen würden. Wie wir seinerzeit berichteten, sollen die beiden Infinity-Ward-Gründer West und Zampella Activision auf 125 Millionen Dollar sowie Rechte am Franchise Modern Warfare verklagen.

Der Publisher kontert mit Forderungen in Höhe von 400 Millionen Dollar. Activision hatte den beiden (Ex-)Mitarbeitern 2010 wegen „Ungehorsam“ gekündigt, nachdem West und Zampella im Jahr 2002 gemeinsam Infinity Ward gegründet hatten.

Gerichtstermin auf Ende Mai verlegt

Erst kürzlich haben wir euch darüber informiert, dass in der Zwischenzeit ein Anklagepunkt gegen Activision fallen gelassen werden musste. Ein weiterer Streitpunkt sollte indes ursprünglich am 7. Mai 2012 vor Gericht verhandelt werden. Wie wir bei den Kollegen von joystiq (engl.) gelesen haben, hat Activision diesen anberaumten Gerichtstermin jüngst verlegen lassen. Am 29. Mai werden sich beide Parteien nun vor Gericht wiedersehen. Über die Gründe der Termin-Verlegung wurde (bislang) nichts bekannt, immerhin stand der Termin bereits seit einer Weile fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung