Autor:  Matze Fenn Hinzugefügt am 31.08.2012, zuletzt aktualisiert am 06.01.2022

Angespielt: Batman: Arkham City – Armoured Edition

Batman: Arkham City - Screenshot
Batman: Arkham City - Screenshot

Mit Batman Arkham: City feierte Rocksteady einen gebührenden Erfolg. Wir brauchen wohl nicht noch erwähnen warum? Das Action-Adventure bietet eine herausragende Spielwelt, Unmengen an Gadgets und vor allem eine richtig spannende Story! Nun soll der Titel auch in einer leicht abgeänderten (nicht abgespeckten!) Version für die Nintendo Wii U rauskommen. Wir durften diese bereits im Rahmen des Post E3 Events in München in Form von ersten Demo-Leveln anspielen.

Real Life Gadget – Wii U Pad

Der nette Nintendo-Mensch am Stand hat mich erst mal freundlich eingewiesen. Vorweg muss ich vielleicht erwähnen, dass ich Batman: Arkham City zurzeit auf der Playstation spiele und deshalb hatte ich keine Probleme mit der Steuerung. Für Neulinge wird es ein wenig ungewöhnlich sein, vor allem weil sich das Inventar inzwischen auf dem Gamepad abspielt.

In meinem Demolevel durfte ich zunächst gegen eine kleine Gegnerwelle antreten. Diese erledigte ich mit gezielten Schlägen und Konter-Kombinationen, sodass ich letztlich allein und siegreich in dem Raum stand.

In dieser Fabrik kam mir die Stelle übrigens nicht bekannt vor. Jetzt ist es eben fraglich, ob es sich um ein neues Level handelte oder um ein Demonstrationslevel.

Schlösser knacken am Gamepad

Damit ich weiter konnte, musste ich einen Code knacken, der mir eine Tür öffnete. Man geht also nah genug an das Schloss ran, drückt das Steuerkreuz nach oben, wählt auf dem Gamepad das entsprechende Gadget aus und schon geht’s los. Wie schon bei Arkham City auf den aktuellen Systemen müsst ihr eine gewisse Kombination rausfinden, um weiterzukommen.

Bei der Wii-U-Version wurde das ganze komplett überarbeitet: Ihr schaut auf den Touchscreen auf dem Gamepad, tastet euch durch die ganze Elektronik und fühlt durch Vibration, wann ihr auf der richtigen Stelle drückt und knackt so euer Schloss. Hört sich einfach an, ist es aber nicht unbedingt. Während des „Fühlens“ müsst ihr nämlich aufpassen, dass euch ein schneller Sensor nicht erwischt, der durch den Bildschirm rast!

Die sinnvolle Integration dieses Gadgets hat uns beeindruckt und es hat sehr viel Spaß gemacht. Das „Touchen“ funktionierte problemlos! Aber das ist nicht die Neuerung, von der wir sprachen.

Bewegungssteuerung

Kurz nach der Prügelszene versperrte ein Gitter uns den weiteren Weg. Ihr erinnert euch an den Batarang? Diesen müssen wir an einen entfernt gelegenen Schalter werfen, sodass sich die Tür öffnet. Wir wählen also wieder mithilfe des Controllers das entsprechende Gadget aus, drücken einen Knopf und schon geht der Flug los.

Allerdings schaut ihr während der Flugphase ebenfalls auf das Gamepad, da ihr es so halten müsst, dass ihr die richtige Flugbahn einhaltet. Das hat so erstaunlich gut funktioniert, dass wir gar nicht mehr aufhören wollten.

Diese Neuerung ist allerdings auch noch nicht alles. Wir konnten dann noch auf Spurensuche mit dem Gamepad gehen und noch viele weitere interessante Dinge ausprobieren. Wir sind uns an dieser Stelle sicher, dass es sehr viele nette Kleinigkeiten geben wird, die Wii-U-Gamern Spaß bereiten. Ob das allerdings noch mal 60 Euro rechtfertigt, können wir bis dato noch nicht sagen. Für Neulinge ist es auf jeden Fall die bessere Alternative!

Technik

Ehrlich gesagt konnte Batman auf der Wii U technisch nicht ganz so überzeugen. Wir vermuten allerdings, dass die Konsole noch nicht ganz ausgereizt wurde. Es sieht gut aus, aber nicht ganz so gut wie auf der PS3 oder Xbox 360.

Anhand anderer Titel wissen wir aber, dass technisch auf jeden Fall mehr drin gewesen wäre! Da es sich um eine Vorzeigeversion handelte, ist dies natürlich noch lange kein Grund zu schimpfen, es kann sich noch viel ändern!

Fazit

Spielerisch konnte Batman auf jeden Fall auch auf der Wii U überzeugen. Die meisten Gadgets wurden komplett für das neue System eingerichtet und funktionierten auch in der Vorschau tadellos. Hier sieht man ganz klar, was mit dem neuen Controller möglich ist und vor allem wo die Wege noch hinführen können. Wie erwähnt wissen wir noch nicht sicher, ob sich für Arkham City Veteranen ein nochmaliger Kauf rentiert, werden euch aber diesbezüglich auf dem Laufenden halten. Alle, die das Mega-Abenteuer verpasst haben, sollten sich diesen Titel für die WII U auf jeden Fall vormerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung