Autor:  Hinzugefügt am 16.03.2012, zuletzt aktualisiert am 20.01.2018

Wii Remote kann zur Diagnose von Augen-Störung eingesetzt werden

Wii Remote Plus - schwarz
Wii Remote Plus - schwarz

Diagnose von Sehstörung mit Wii Remote. Wissenschaftler in Südkorea fanden heraus, dass sich mit dem Controller von Nintendos Heimkonsole zuverlässig eine Augenkrankheit bei kleinen Kindern diagnostizieren lässt. Es handelt sich dabei um die Sehstörung „Ocular torticollis“.


Auf die Idee muss man erst einmal kommen. Doch südkoreanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich die Wii Remote im medizinischen Kontext verwenden lässt.

Position vom Kopf bestimmen

Wichtigste Aufgabe, die der Wii Remote dabei zukommt, ist die Positionsbestimmung. Denn bei der Sehstörung „Ocular torticollis“ ist ein sichtbares Merkmal die Fehlstellung des Kopfes. Die Störung kommt bei ca. 1,3 Prozent aller Kinder vor. Die Betroffenen halten den Kopf unwillkürlich schief, um ihre Sehstörung auszugleichen.

Der Wii-Controller käme zur Diagnose zum Einsatz, erklärt Dr. Jeong-Min Hwang vom Seoul National University College of Medicine. Es könnte dann die weitere Behandlung eingeleitet werden.

Diagnose mit Wii Remote günstig

Die Zeitschrift Investigative Ophthalmology & Visual Science dokumentiert den Einsatz zweier Wii Fernbedienungen als Hilfsmittel, um infrarot die Kopfposition des Kindes zu messen. Nintendos Controller sei im Vergleich zu anderen Instrumenten eine kostengünstige Alternative für die Diagnose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.