Autor:  Hinzugefügt am 13.03.2012, zuletzt aktualisiert am 19.11.2021

The Witcher 2: Assassins of Kings – CD Projekt Red wird zukünftig auf DRM verzichten


Das polnische Entwickler-Studio CD Projekt Red will in Zukunft im Kampf gegen illegale Kopien seiner Titel nicht mehr auf DRM bauen. Die Anti-Kopier-Maßnahme habe bislang mehr Probleme bereitet als sie genutzt habe, so CEO Marcin Iwinski.

Im Rahmen der Game Developers Conference hat „CD Projekt Red“-CEO Marcin Iwinski bekanntgegeben, dass man künftig keinen DRM-Kopierschutz mehr bei seinen Games anwenden wird. Man habe bislang die Erfahrung gemacht, dass die DRM-Maßnahme mehr Probleme bereits als sie nutze, so Iwinski.

„DRM does not protect your game. If there are examples that it does, then people maybe should consider it, but then there are complications with legit users.“

Wie bei den Kollegen von gamasutra (engl.) zu lesen ist, haben sich bereits mehrere Nutzer über Inkompatibilitäten und Probleme mit dem DRM beschwert, auch bei Spielern, die die jeweiligen Games rechtmäßig erworben haben. Bei The Witcher 2 wurde das Sicherheitsfeature SecuROM plus DRM verwendet – Hacker hatten dennoch leichtes Spiel. Die über die „Good Old Games“-Plattform verbreitete Version verfügt nicht über DRM.

CD Projekt Red ist mit einer anderen Art des Kopierschutzes in die Kritik geraten. Wer sich eine illegale Kopie von The Witcher 2 zulegen wollte, dem drohten 911 Euro Strafe. Mittlerweile hat man von dieser Maßnahme wieder Abstand genommen. The Witcher 2 ist seit Mai 2011 verfügbar und wurde bislang mehr als 1,1 Millionen mal verkauft (wir berichteten). Zuletzt wurde auch die erweiterte Xbox-360-Version veröffentlicht, nachdem man Streitigkeiten um das Publishing beigelegt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung