Autor:  Hinzugefügt am 23.05.2011, zuletzt aktualisiert am 30.08.2021

PlayStation Network – Entwickler besorgt um den Umsatz kleinerer Studios wegen Willkommen-zurück-Paket


Einige Entwickler zeigen sich derzeit besorgt, dass ihre Games zu wenig Aufmerksamkeit erhalten könnten, wenn sie zeitgleich mit dem Welcome-back-Paket angeboten werden, wenn der PlayStation Store für die PS3 und die PSP seine Tore wieder öffnen wird.

Berichten zufolge soll der Playstation Store am 25. Mai wieder verfügbar sein. Einige, vor allem kleinere Entwickler sorgen sich bereits jetzt. Denn ihre neuen Software-Titel könnten im allgemeinen Bohei um das Willkommen-zurück-Paket und die kostenlosen Downloads, die Sony anbieten wird, untergehen.

Um seine User milde zu stimmen, hat Sony bereits im Vorfeld angekündigt, einige Spiele zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen zu wollen. Im „Nachholbedarf“ der User besteht die Gefahr, dass die neuen Titel kleinerer Studios in den Hintergrund geraten und schlimmstenfalls gänzlich untergehen, so die Sorge einiger Entwickler. Gegenüber den Kollegen von EDGE (engl.) äußerte ein Entwickler anonym seine Sorge:

„As a developer, I feel very sorry for those teams that did try to release their titles during the PSN outage window. Beyond that, I feel sorry for those that are attempting to launch games in the days following the outage, as there will likely be such a backlog of traffic that it may be hard to be noticed in the flurry of ‚get everything back up and running‘.“

Darüber hinaus konnten viele Studios die PSN-Features ihrer Games nicht testen. Auch Ilari Kuittinen, CEO bei Entwickler Housemarque, fürchtet, dass die kostenlos angebotenen Titel viele User davon abhalten könnten, neue, kostenpflichtige Games zu erwerben („My biggest concern is whether people will come back to use the system and browse the Playstation Store. On top of that, the second issue is that everyone now gets games for free (including our Dead Nation and Super Stardust HD), so people might just play the free games for a while.“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Aktuelle Nachrichten

Werbung