Autor:  Hinzugefügt am 21.03.2011, zuletzt aktualisiert am 03.08.2021

Hacker Koushik lehnt Job-Angebot von Sony ab

PlayStation 3 und Controller
PlayStation 3 und Controller

Sony Computer Entertainment America hatte dem Android-OS-Hacker Koushik Dutta einen Job in der Forschungsabteilung bei Sony PlayStation in Aussicht gestellt. Dieser lehnte nun dankend ab, mit Hinweis auf Sonys Vorgehen im Fall von George Hotz.

Der Hacker war zuletzt vor allem durch seine Hacks des Android-basierten Motorola-Tablets Xoom in Erscheinung getreten.

Um Dutta das Jobangebot mitzuteilen, meldete sich eine Mitarbeiterin von Sony Computer Entertainment America (SCEA) namens Sarah McRae. Sie erklärte dem Hacker in ihrer E-Mail, dass sie für Sony Talente akquirieren wolle. Man sei wegen seines Blogs auf ihn aufmerksam geworden und wollte ihn zu einem Vorstellungsgespräch einladen und die Möglichkeit anbieten, in Sonys Forschungs- und Entwicklungsabteilung als Programmierer (Software Engineer) zu arbeiten.

Solidarität mit Geohot

Hacker Koush allerdings zeigte sich solidarisch mit dem George „Geohot“ Hotz, mit dem SCEA aktuell vor Gericht streitet, wegen des Jailbreaks der PlayStation 3, und der Veröffentlichung entsprechender Informationen. Dutta bedankte sich höflich, verwies Sarah McRae allerdings auf den Fall Geohot. Er könne, so Koushik Dutta, nicht guten Gewissens für Sony arbeiten, da er von der Behandlung Hotz‘ wisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Aktuelle Nachrichten

Werbung