Autor:  Hinzugefügt am 06.07.2011, zuletzt aktualisiert am 15.09.2021

Intel Leibniz Challenge 2011 – Gewinner des bundesweiten Schülerwettbewerbs bekanntgegeben


Im Rahmen der offiziellen Abschlussveranstaltung wurden die Sieger der diesjährigen Intel Leibniz Challenge 2011 gekürt. Knapp 2.800 Schüler aus Deutschland sowie deutschen Schulen im Ausland waren angetreten, um ihr naturwissenschaftliches und technisches Wissen in den Bereichen der regenerativen Energien mit anderen Schülergruppen zu messen.

2.310 Schüler und 481 Schülerinnen aus Deutschland sowie aus deutschen Schulen im Ausland haben sich im Rahmen des Schülerwettbewerbs Intel Leibniz Challenge 2011 mit den Themen Wind- und Solarenergie, Messung, Übertragung und Verarbeitung von Daten, Energieeffizienz sowie Gewinnung und Speicherung von regenerativen Energien auseinandergesetzt.

In einer großen, offiziellen Abschlussveranstaltung an der Universität Hannover wurden zum Ende des Wettbewerbs die Siegprämien für die besten Schülerteams, Jahrgangsstufen und betreuenden Lehrer vergeben.

  • Die „Brainiacs“ vom Mauritius-Gymnasium in Büren (Nordrhein-Westfalen) konnten sich mit 134,6 von maximal 136 Punkten den Sieg sichern. Markus Schmidt, Sascha Beele und Hendrik Peeters verwiesen die 685 gegnerischen Teams auf die Plätze.
  • Michael Fennel, Simon Lamoth und Julian Bloos vom Team „Strg-Alt-Entf“ konnten sich mit 133,1 Punkten Rang 2 sichern.
  • Auf Platz 3 folgt – mit 131,2 Punkten – das Team „the Others“ mit Edgar Mash, Silvio Giebl, Leon Schmidl und Alex Biederer.

Neben Notebooks, Netbooks und Beamern, wurden die siegreichen Teams ebenfalls mit einem Schülerpraktikum bei Intel in Braunschweig sowie einem Studiengutschein für die Leibniz Universität Hannover in Höhe von 250 Euro bedacht.

„Beste 9. Klasse“ wurde das Team „a-square“ vom Hans-Leinberger-Gymnasium in Landshut, „Beste 10.Klasse“ darf sich das „Team 17“ vom Hans-Baldung-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg) nennen. Als „aktivste Schule“ wurde das Gymnasium Am Fredenberg in Salzgitter (Niedersachsen) ausgezeichnet – auch der Preis für die „beste Lehrkraft“ ging an die  niedersächsische Schule in Person von Ulrich Kautz. Gymnasium Tostedt und Lehrer Friedrich Cordes dürfen sich über je Platz 2 in den Kategorien „aktivste Schule“ und „beste Lehrkraft“ freuen.

Dr. Bernd Althusmann, derzeitiger Kultusminister von Niedersachsen, der im Verdacht steht, bei seiner Disseration Plagiarismus betrieben zu haben, und Präsident der Kultusministerkonferenz, sowie Schirmherr der Intel Leibniz Challenge:

„Gut ausgebildete Fachkräfte aus dem so genannten MINT-Bereich sind der Motor für den Industriestandort Deutschland. Aus diesem Grund müssen wir alle gesellschaftlichen Kräfte bündeln und uns frühzeitig um Nachwuchs für die MINT-Berufe bemühen. Die Intel Leibniz Challenge setzt genau hier an: Sie wendet sich an junge Menschen und zielt darauf ab, sie über das Lösen von Aufgaben an Naturwissenschaften und Technik heranzuführen. Damit trägt sie dazu bei, das Interesse an einem MINT-Beruf zu wecken. Gleichzeitig vernetzt der Wettbewerb Bildungseinrichtungen mit staatlichen Institutionen und Unternehmen aus der Wirtschaft und fördert so die Entstehung weiterer Bildungsregionen. Auf diese Weise eröffnen wir den nachwachsenden Generationen nicht nur bestmögliche Chancen auf Bildung, sondern erhöhen auch ihre Zukunftsperspektiven.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Aktuelle Nachrichten

Werbung