Autor:  Hinzugefügt am 09.02.2011, zuletzt aktualisiert am 13.07.2021

Guerilla Games – Killzone-Entwickler sieht Zukunft von Egoshootern in Bewegungssteuerung


Tommy de Roos von Killzone-Entwickler Guerilla Games zeigt sich in Interviews als Freund der Bewegungssteuerung in Videospielen und speziell First-Person-Shootern liegt.

VG247 (engl.) weist darauf hin, dass Tommy de Roos vom niederländischen Entwickler Guerilla Games in einem Interview mit CVG (engl.) die Zukunft der Ego-Shooter mit Bewegungssteuerung in Verbindung gebracht hat. Er ist sich in diesem Punkt offenbar ziemlich sicher, wenngleich er einräumt, dass es nicht speziell PlayStation Move sei, das er als Bewegungssteuerung im Auge habe, sondern eine Art Zeige-Controller, der ähnlich funktioniert.

Gegenüber Ars Technica (engl.) gab de Roos zu einem anderen Zeitpunkt zu, dass Guerilla Games auch mit der Idee gespielt haben, eine bewegungsgesteuerte Version von Killzone 2 zu erstellen. Dabei kam ihnen zunächst in den Sinn, einen Railshooter aus Killzone 2 zu machen, allerdings verwarf man diese Idee, weil es zu viel Aufwand bedeutet hätte, die ganzen Ereignisse im Spiel neu zu arrangieren. Schließlich entschloss man sich dagegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu den Nachrichten
Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Aktuelle Nachrichten

Werbung