Autor:  Hinzugefügt am 01.06.2011, zuletzt aktualisiert am 16.03.2018

Nach fünf Jahren: Informationen zu Aliens: Colonial Marines auf E3 2011

Aliens: Colonial Marines - Screenshot
Aliens: Colonial Marines - Screenshot

Aliens Colonial Marines auf E3 2011. Was haben Duke Nukem Forever und das Aliens-Spiel gemeinsam? Sie sind beide beinahe Vaporware geblieben. Doch in beiden Fällen sorgt offenbar Gearbox Software für die Umsetzung als fertiges Videospiel. Denn auch SEGA hat sich den DNF-Entwickler als Partner für das Projekt ausgesucht und präsentiert weitere Informationen auf der Videospielmesse in Los Angeles. Das Spiel erscheint für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.


2006 gab es zuletzt „offizielle“ Informationen zu Aliens: Colonial Marines. Das änderte sich nun im Rahmen der E3 2011.

SEGA holt Gearbox

Totgesagte leben länger. Wie Duke Nukem Forever erfährt nun Aliens: Colonial Marines die Zuwendung von Gearbox Software. Das Entwicklerstudio hat womöglich ein Herz für lange verschollene Spiele.

Noch vor der Messe präsentiert SEGA einen Teaser-Trailer. Der gibt uns eine grobe Vorstellung über den Ausgangspunkt der Story. Ihr werdet gegen die Xenomorphs kämpfen müssen und zwar in Umgebungen, die nichts für Leute mit Platzangst sind. Noch dazu nehmt Ihr das Geschehen aus der Ego-Perspektive wahr. Denn wir wissen schon jetzt, dass es sich bei dem Spiel um ein First-Person-Game handelt. Eine Veröffentlichung von Aliens: Colonial Marines ist für Anfang 2012 geplant.

Präsentation auf E3 2011

SEGA stellt das Spiel auf der kommenden E3 in Los Angeles aus. Ihr findet den Stand in der South Hall (#2023).

Klar, dass Randy Pitchford von Gearbox begeistert darüber ist, dass er am großen Aliens-Franchise mitwirken kann. SEGA betont, dass vor allem kooperatives Gameplay im Fokus steht. Ihr findet Euch auf der U.S.S. Sulaco im Orbit LV-426 wieder und führt eine Gruppe speziell trainierter US Colonial Marines an. Die stellen sich ihren Ängsten und kommen außerdem einem riesigen Betrug auf die Schliche, der die Existenz der Menschheit bedroht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.