Autor:  Hinzugefügt am 04.03.2015, zuletzt aktualisiert am 28.10.2015

GDC 2015: Nvidia Shield vorgestellt

Nvidia Shield und Controller
Nvidia Shield und Controller

Nvidia hat auf der Game Developers Conference 2015 abermals ein Produkt namens Nvidia Shield vorgestellt. Dieses mal ist es ein Zubehör, das man an den eigenen Fernseher anschließt und das auf Android TV basiert aber Dank Tegra X1 leistungsfähiger als eine Xbox 360 ist und Spiele wie Crysis 3 abspielen kann.


Nvidia Shield basiert auf Android TV und bietet Hardware-Decoding für 4K Ultra HD. Den Mix aus Android-Mikro-Konsole und Set-Top-Box bekommen Käufer zum Preis von $199 inklusive einem Gamepad.

Android-Gaming auf neuem Level

Während der Präsentation waren Vertreter von Gearbox Software, id Software und Crytek auf der Bühne und präsentierten stolz Spiele wie Borderlands Pre-Sequel, The Talos Principle, Doom 3 BFG Edition und eine Multiplayer-Demo von Crysis 3. Zum Start der Konsole werden 50 Spiele im eigenen Shield Store angeboten, ein Teil davon ist bereits seit der Veröffentlichung des Shield Tablet oder des Ur-Shield verfügbar wie die Portierungen von Portal 2 oder Half-Life 2.

[is-gallery ids=“81257″]

Das neue Nvidia Shield mit Tegr X1 erlaubt die Wiedergabe und das Aufzeichnen von 4K-Video mit bis zu 60 FPS. Via HDMI-Anschluss werden Audio-Daten für 7.1 oder 5.1 Surround-Systeme ausgegeben. 16 GB Flash Speicher sind integriert. Shield bietet Wi-Fi nach dem Standard von 802.11ac mit 2 Kanälen, sodass gleichzeitig empfangen und gesendet werden kann. Außerdem ist Bluetooth 4.1 enthalten, Gigabit Ethernet, HDMI 2.0, 2 Anschlüsse des Typs USB 3.0 und ein Micro-USB-Anschluss des Typs 2.0. Außerdem enthält der Shield einen MicroSD-Steckplatz zur Erweiterung des Speichers mit SD-Karten bis zu einer Kapazität von 128 GB. Der Infrarot-Empfänger ist kompatibel mit der Logitech Harmony Fernbedienung.

Gaming aus der Cloud mit Nvidia GRID

Zusätzlich zu den Android-Games und denjenigen, die speziell für das Android-Shield-Device optimiert wurde, bietet Nvidia demnächst Streamed-Gaming mit 1080p und 60 FPS an, unter dem Namen Nvidia GRID. Die 60 FPS werden als Premium-Service GRID Plus angeboten, während man 720p mit 30 FPS als Standard-Variante anbietet. Die Latenz soll dabei bei 150 Millisekunden liegen, der Hälfte der Zeit, die ein Blinzeln benötigt. Man möchte gerne das Spotify für Games werden, so Nvidias CEO Jen-Hsun Huang. Zu den Games, die via GRID live auf der Bühne vorgestellt wurden, gehört das Rennspiel GRID 2, Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes und Capcoms Resident Evil Revelations 2. Konami hat versprochen Metal Gear Rising: Revengeance. Für die Basis-Version sei eine Internet-Verbindung mit mindestens 5 Mbit/s nötig, besser wären 15 MBit/s. Die Plus-Version benötigt mindestens 15 MBit/s, besser 50 MBit/s.

Darüber hinaus kann das System natürlich auch Nvidia GameStream, sodass Besitzer eines PC mit passender GeForce-Grafikkarte ihre PC-Spiele ebenfalls lokal im W-LAN-Netzwerk an den Shield streamen können.

Preis und Verfügbarkeit

Einige Spiele wird es im Basis-Abo gratis geben. Darüber hinaus wird es diverse andere Spiele im Premium-Abo geben und man kann Sie darüber hinaus einzeln kaufen. Zu welchem Preis GRID Plus zu haben sein wird, ist bislang nicht bekannt. Nvidia GRID wird zeitgleich mit dem Verkauf von Nvidia Shield im Mai 2015 in den USA starten. Huang versprach, dass AAA-Games zeitgleich auf GRID verfügbar werden an dem Tag, an dem sie auf anderen Plattformen angeboten werden. Ein Preis für den Premium-Service gab Nvidia noch nicht bekannt. Wann das Gerät außerhalb der USA angeboten wird, ist ebenfalls noch nicht klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Nachrichten

Werbung