Autor:  Hinzugefügt am 06.12.2013, zuletzt aktualisiert am 06.12.2013

Battlefield 4: DLC-Verspätung lässt Aktienkurs von EA fallen


Battlefield 4 kam in einem schlechten Zustand auf den Markt. Viele Bugs sorgen für Frustmomente bei den Spielern. Um schnellstmöglich alle großen Fehler im Ego-Shooter zu beseitigen, hat sich Entwicklerstudio DICE zu einem radikalen Schritt entschieden: Alle anderen Projekte werden bis auf Weiteres zurückgestellt. Hierzu zählen beispielsweise die geplanten Battlefield 4-Erweiterungen aber auch das neue Star Wars: Battlefront. Publisher Electronic Arts hat der suboptimale Verkaufsstart von Battlefield 4 einem Bericht von seekingalpha.com zufolge jedenfalls geschadet.


Der Aktienkurs des Branchenriesen soll angeblich um 7,3 Prozent gefallen sein, was auf die Verspätung anderer DICE-Projekte zurückzuführen sei. Außerdem sollen die Investoren unzufrieden mit den bisherigen Verkaufszahlen von Battlefield 4 und dem angeschlossenen Premium-Service sein. Electronic Arts könnte möglicherweise die für den Dezember prognostizierten Umsatz- und Gewinnerwartungen möglicherweise verfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.