Autor:  Matze Fenn Hinzugefügt am 25.05.2012, zuletzt aktualisiert am 17.12.2021
Wertung: 2.0

Test: Hama Black Force Wireless Controller

Windows PC, Bild: CC0
Windows PC, Bild: CC0

Wir haben den Black Force Wireless Controller von Hama für die PlayStation 3 getestet. Taugt das Eingabegerät etwas? Das erfahrt Ihr in unserem Test.


Zuerst war ich richtig angetan von dem Controller. Vor allem bin ich sowieso auf der Suche nach einem „Ersatz“ gewesen und die original PS3-Controller kosten doch einiges an Geld. Dennoch bin ich der Meinung, dass gerade bei Controller sehr viel verkehrt gemacht wird, und man eigentlich lieber gleich das Geld in ein vernünftiges Zubehör investiert.

Erst habe ich den Controller ausgepackt und die Verarbeitung machte einen guten Eindruck. Die Analogsticks lassen sich zwar ein wenig „schwerer“ bedienen, aber das kann von Vorteil sein.

Da der Controller kabellos ist, habe ich den Empfänger an die PS3 angeschlossen und siehe da er funktionierte ohne Weiteres. Es war keine Installation oder Registrierung von der Playstation 3 aus nötig.

Der Black Force Wireless hat aber ein Kabel dabei, sodass ihr ihn auch immer wieder aufladen könnt, wie die original Controller auch.

Erster Spieltest

Da ich ohnehin gerade sehr viele Games zu testen habe, wollte ich das gute Stück natürlich gleich ausprobieren. Es dauerte nicht lange, bis sich ein fader Beigeschmack bemerkbar machte.

Die Analogsticks sind wirklich schwergängig. Für das Bewegen des Spielers geht’s noch, wenn ihr aber um zu springen, auf die Sticks drauf drücken müsst, müsst ihr tatsächlich sehr fest drücken, damit etwas passiert. Dieser Druckpunkt ist alles andere als nützlich und erweist sich gerade im Ego-Shooter-Bereich als fatal.

Nicht vernünftig laufen können ist die eine Sache, aber es geht noch weitaus schlimmer. Laut Ladestatus war der Controller mehr als zur Hälfte voll. Trotzdem hat er sich immer wieder mal für ein paar Minuten einfach ausgeschaltet und man konnte plötzlich nicht mehr steuern. Nach einer längeren Wartezeit geht es dann auf einmal wieder. Das ist ein absolutes No-Go.

Ich kann nicht beurteilen, ob es ein generelles Problem dieses Controllers ist, oder ob ich nur ein kaputtes Modell erhalten habe. Dass dann keine Anzeige-Lämpchen auf dem Controller selbst drauf sind, um zu sehen, ob er überhaupt an oder aus ist, ist dann mehr oder weniger egal.

Fazit

Man kann es Pech nennen, ich bin allerdings davon überzeugt, dass man lieber ein paar Euro mehr zahlt und sich einen original DualShock Controller holt. Der Black Force Wireless Controller von Hama ist absolut unbrauchbar. Denn er verliert immer wieder mal die Verbindung zu Konsole. Außerdem erkennt man nicht, ob er eingeschaltet ist, und auch nicht, welchem Spieler er zugeordnet wurde.

Dazu sind die Druckpunkte der Analogsticks alles andere als zu gebrauchen. Am Ende des Tages muss man noch einen USB-Steckplatz an der PS3 opfern für den Empfänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Testarchiv
Was sagst Du dazu?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung