Autor:  Hinzugefügt am 19.04.2011, zuletzt aktualisiert am 19.08.2021
Wertung: 7.5

Echoes of the Past 2: Das Schloss der Schatten – Test: Reise in die Welt der Schatten auf dem PC


Eine verhexte Königsfamilie, eine mysteriöse Stadt und ein magisches Amulett: Das sind die Zutaten für Echoes of the Past 2: Das Schloss der Schatten, das jüngste Wimmelbild-Adventure aus dem Hause Big Fish Games. Wir haben uns das Ganze einmal näher für euch im Review angesehen und sagen euch, ob sich der Kauf lohnt!


Stellt euch vor, ihr erhaltet eines Tages eine E-Mail mit der Einladung, euch das Gemälde einer geheimnisvollen jungen Lady im Royal House Museum anzusehen. Ihr denkt an nichts Böses, und nehmt die Nachricht zum Anlass ein wenig Kultur zu genießen. Wenn es euch allerdings bereits kurze Zeit nach eurer Ankunft im Museum an einen fremden Ort zu mittelalterlich wirkenden Zeiten verschlägt, dann könnt ihr euch sicher sein, dass irgendwas nicht ganz zu stimmen scheint.

Wo geht’s hier zurück in die Zukunft?

Kurze Zeit nach eurer Ankunft in einer heruntergekommenen Kapelle an einem euch unbekannten Ort, erhaltet ihr erste Instruktionen und Gründe für euren kleinen Ausflug: Die Menschen des Landes, allen voran die Königsfamilie, wurden von einer Hexe verflucht und sind, buchstäblich, nur noch ein Schatten ihrer selbst. Es liegt nun an euch, die Bewohner der Stadt wieder ins Leben zurückzuholen und die Splitter eines magischen Amuletts zu suchen um alles wieder ins Reine zu bringen.

Diese Splitter sind größtenteils im Besitz wichtiger Bürger. Dumm nur, wenn lediglich deren Geister noch auf der Welt verweilen und ihre Körper durch den Fluch verschwunden sind. Einzige Lösung des Problems: Ihr müsst die verstreuten Schlüsselgegenstände ihren Besitzern zurückgeben, um sie ins Leben zurückzuholen. So wartet zum Beispiel der Mönch darauf seinen Rosenkranz zu erhalten und der Wirt des örtlichen Gasthofs wünscht sich nichts sehnlicher als eine Flasche Wein.

Hin und her und wieder zurück

Auch wenn im Verlauf des Spiels oft klar wird, an welchen Stellen Gegenstände benötigt werden, so kann selten ein Rätsel auf Anhieb gelöst werden, was dazu führt, dass einzelne Abschnitte mehrfach durchsucht werden müssen, nachdem bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. So müsst ihr beispielsweise einen Schlüsselbund finden, der euch Einlass in die Taverne gewährt, die einige Spielautomaten enthält, die mit bestimmten Spielchips gefüttert werden müssen, um den Weg in einen angrenzenden Raum zu bahnen. Die Chips sind aber wiederum in anderen Gebäuden versteckt, für deren Erschließung ebenfalls Gegenstände gefunden und Rätsel gelöst werden wollen.

Das ganze klingt zwar zunächst ein wenig undurchsichtig, macht aber wahnsinnig viel Spaß, da ihr stets eine vage Idee im Kopf habt, welchen Gegenstand ihr an welcher Stelle brauchen könntet und wenn ihr diesen dann auch noch findet ist die Freude natürlich groß.

Neben den obligatorischen Wimmelbildern, in denen euch ein magischer Spiegel mit Hinweisen zur Seite steht, enthält Echoes of the Past 2 auch einige Minispiele und Puzzleeinlagen, die die grauen Zellen in starkem Maße beanspruchen und in Sachen Schwierigkeitsgrad stellenweise doch sehr weit oben angelegt sind und daher eher etwas für Rätselprofis.

Schreckmomente garantiert!

Optisch sieht das Spiel vergleichsweise wirklich klasse aus und brilliert mit feinen Grafiken und Tiefe. Zu meiner eigenen Überraschung muss ich, vermutlich erstmals in diesem Genre, den Soundtrack besonders loben. Wo andere Wimmelbildgames eher auf ruhige und entspannte Töne setzen, setzt dieses Spiel auf atmosphärische Soundkulissen, die teilweise ohne Musik und nur mit dem Einsatz von Percussion und Soundeffekten funktioniert. Wenn dann in einem Moment höchster Konzentration plötzliche und dumpfe Trommelschläge zu hören sind, dann kann einem schon einmal das Herz in die Hose rutschen, wodurch die düstere Atmosphäre des Spiels fantastisch untermalt wird.

Fazit

Es gibt sie also doch noch: Wimmelbild-Adventures mit Stil und vor allem Spannung. Angesichts der Fülle an Rätseln, der tollen optischen und akustischen Untermalung und dem unschlagbaren Preis kann ich Echoes of the Past 2 allen Freunden des Genres nur wärmstens ans Herz legen. Für jüngere Spieler ist dieses Game vermutlich nur bedingt geeignet, für alle anderen aber eine klare Kaufempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Testarchiv
Was sagst Du dazu?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung