Autor:  Otto Normal Hinzugefügt am 25.11.2012, zuletzt aktualisiert am 25.08.2018
Wertung: 7.0

Die Simpsons: Springfield sind kleine gelbe Wesen auf dem Display

Die Simpsons: Springfield
Die Simpsons: Springfield

Die Simpsons: Springfield im Test. In dieser kostenfreien App von EA für das iPhone und iPad müsst Ihr Homer beim Wiederaufbau seiner geliebten Stadt helfen.


Die Simpsons ist eine der erfolgreichsten Zeichentrickserien aller Zeiten und hält mit diesem Spiel in seinem typischen Charme und Humor erneut Einzug auf iPhone und iPad. Die Vorgeschichte zu „Die Simpsons: Springfield“ ist kurz: Hier löste Homer versehentlich vor lauter „myPad“-Spielen eine katastrophale Kernschmelze aus, welche die gesamte Stadt ausradierte. – Kurz und Knapp aber realitätsnah.

Strategie und Kleingeld

In diesem Spiel müsst ihr mit strategischem Feingefühl und virtuellem Kleingeld vorgehen. Eure Aufgabe ist es, Springfield vollkommen neu zu  errichten und zu gestalten. Dem eigenen Stil sind keine Grenzen gesetzt. In einem umfassenden Tutorial werden einem etliche Möglichkeiten zur Individualisierung aufgezeigt.

Aber es geht nicht nur um den Neuaufbau von Springfield. Neben dem Aufbau der wichtigsten Gebäude muss man sich auch um einzelne Aufgaben und neue Stadtbewohner kümmern. Es fehlt natürlich niemand aus der Simpsons-Saga in diesem Spiel, egal ob es der stark übergewichtige Comicbuchverkäufer ist, oder sogar der zurückgebliebene Farmer. Wer natürlich nicht fehlen darf ist Ned Flanders, der natürlich zum Bedauern Homers direkt neben ihm einzieht.

Community mit Origin

EA hat bei den Simpsons die Online-Community über die Plattform „Origin“ mit eingebunden. Durch diese kann man mit einem Account seine Daten zwischen dem iPhone und iPad synchronisieren, aber auch seine Freunde im Spiel besuchen. Beim Besuch seiner Freunde kann man in der Stadt entweder hilfreich sein und Geld sammeln wodurch man Punkte bekommt, aber auch Schabernack machen.

Wie in jedem Freemium-Spiel muss man auch hier wieder Ressourcen und virtuelle Dollar sammeln. Aber auch Erfahrungspunkte und Donuts dürfen nicht fehlen. Mit den Donuts kann man bei den Simpsons einen Bau beschleunigen. Aber ihr könnt auch eine Aufgabe, auf die ihr keine Lust habt, direkt erledigen. Selbstverständlich hat EA weit gedacht. Jeder Spieler hat die Möglichkeit sich gegen echtes Geld weitere Donuts zu kaufen, um seinen eigenen Spielprozess zu beschleunigen. Ohne die In-App-Käufe wird das Spielende nicht komplett zu erreichen sein.

Fazit

Die Simpsons: Springfield bringt einen großen Spielspaß und Umfang mit sich und ist etwas für Leute die gerne auf Zeit spielen. Der typische Charme und Humor der Simpsons ist hier vollkommen vertreten. Auch für ältere Geräte ist das Spiel geeignet, auf dem iPad 1 läuft dieses trotz der Komplexität noch immer flüssig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Testarchiv
Was sagst Du dazu?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung