Autor:  Samy Chae Hinzugefügt am 23.02.2011, zuletzt aktualisiert am 20.07.2021
Wertung: 6.2

Alpha Prime – SciFi-Egoshooter im Test: Low-Budget


2007 erschien der First-Person-Shooter Alpha Prime aus dem Hause Black Element Software zum ersten Mal durch Publisher IDEA Games. Aus gegebenem Anlass haben wir von Peter Games nun das Spiel noch einmal zum Test erhalten, da es in der Classics Edition neu aufgelegt wurde. In unserem Review fassen wir den Eindruck des USK-18-Games für den PC zusammen.


Ihr spielt den Protagonisten Arnie, der für die Hubbardium Mining Company (kurz: H.M.C) arbeitet, dem mächtigsten Unternehmen in dem fiktiven Universum. Als ihr im Weltraum angegriffen werdet, beginnt das Tutorial mit einer Flucht. Ihr begebt euch zeitgleich auf eine Außenmission, in der es gilt, einige eurer Kameraden zu retten, die sich auf der Oberfläche eines nahegelegenen Planeten befinden. Die Suche nach euren Mitarbeitern in einer der unzähligen Mienen erweist sich als schwierig, denn verstörte Mitarbeiter und roboterartige Invasoren versuchen euch von eurem Weg abzubringen.

Zunächst habt ihr als Spieler nichts in der Hand, womit ihr euch verteidigen könnt, jedoch wird man schnell eines Hammers fündig. Im Verlauf werdet ihr einige Waffen finden, die jedoch rar mit Munition bespickt sind und man daher nur sehr sparsam mit ihnen schießen sollte.

Matrix, Max Payne oder doch eher Stranglehold?

Gegenüber den konventionellen im Spiel vertretenen Waffen, wirkt der Stoff Hubbardium sehr interessant. Dies ist eine Art Droge, die den Metabolismus des Spielers erhöht, und er sich dadurch schneller bewegen kann. Wenngleich der Name in diesem Fall ein anderer ist, so ähnelt das Phänomen der Bullet-Time, die dem Spieler erlaubt heranfliegenden Kugeln auszuweichen und besser zu zielen.

Die Steuerung von Alpha Prime ist wenig auffällig. Mit Tastenzuweisungen, die typisch für Ego-Shooter sind, wird es vielen Spielern leicht fallen, sich auf dem Planeten Alpha zu bewegen.

Warum höre ich nichts?

Der Sound lässt den Vista- und Windows-7-Nutzer zunächst verzweifeln. Offensichtlich haben die Betriebssysteme Probleme mit Geräuschen wie Waffenlauten und Explosionen. Die Foren von Alpha Prime sind überfüllt mit Hilfesuchenden. Mittlerweile ist ein Patch erschienen, der das Problem lösen sollte. Jedoch verstummen die englischsprachigen Konversationen noch immer, und Untertitel laufen für den einen oder anderen ein wenig zu rasch durch. Nach dem Installieren des Patches 1.03 scheinen aber die Spezialgeräusche zu funktionieren und das Spiel hört sich um einiges kompletter an.

Enforce2-Engine

Alpha Prime verwendet die Enforce2-Engine. Das Spiel erschien bereits im Jahre 2007 und demnach kann man keine High-End-Grafik nach heutigen Standards erwarten. Doch selbst die ältere Grafik-Engine von Valve (Source), die im Jahr 2004 bspw. Half-Life 2 befeuerte, ist ausdrucksstärker.

Fazit

Alpha Prime ist ein mittelmäßiger Shooter, der im Jahr 2007 noch nicht für Windows Vista optimiert wurde. Story, Soundtrack und Grafik stechen nicht sonderlich hervor. Der Titel hinterlässt unterm Strich aber einen soliden Gesamteindruck.

Heutzutage könnte man Alpha Prime sicherlich gut auf Laptops oder älteren PCs spielen, um sich ein wenig Ablenkung zu verschaffen. Die Systemanforderungen sind relativ gering, sodass selbst  leistungsschwächere PCs locker mit dem Titel umgehen können. Freunde von Mehrspieler-Shooter-Action kommen bei diesem Spiel allerdings nicht zum Zug – es gibt schlicht keinen Multiplayer-Modus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Testarchiv
Was sagst Du dazu?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung