Autor:  Samy Chae Hinzugefügt am 18.03.2011, zuletzt aktualisiert am 31.07.2021
Wertung: 6.5

Dreamcast Collection – Test: SEGAs Retro-Remake-Sammlung auf dem PC


SEGA hat ein Bundle aus vier aufgehübschten Klassikern vom Dreamcast geschnürt. Die Konsole konnte in den 90ern dem Konkurrenzdruck nicht standhalten, doch einige Spiele haben Kult-Charakter erlangt. Neben der Xbox 360 ist die Dreamcast Collection auch für Windows PC erschienen. Wir haben uns diese Version im Review angesehen.


Wer sich SEGAs Dreamcast Collection zulegt, der erhält gleich vier Spiele, die früher Mal für die Konsole von SEGA angeboten wurden. Allerdings hat der Heutzutage-nur-noch-Software-Hersteller zuletzt vermehrt Ressourcen in die Veröffentlichung von alten Spielen auf neuen Plattformen investiert. So auch in diesem Fall. Versprochen wird uns ein Remake von vier Klassikern der Dreamcast-Konsole: SEGA Bass Fishing, Sonic DX Adventure, Channel 5 – Part 2 und Crazy Taxi.

Für Dollar fahren

Bei dem Spiel Crazy Taxi schlüpft ihr in die Rolle eines Taxifahrers, der seine Kunden bedienen muss. Wie man sich anhand des Titels bereits vorstellen kann, ist es natürlich keine einfache „Simulation“, die einen verantwortungsbewussten Fahrstil voraussetzt, sondern vielmehr die Hatz den Kunden so schnell wie möglich zu seinem gewünschten Ort zu transportieren. Dass ein Passagier das eine oder andere mal das Auto verlässt ist nicht untypisch. Crazy Taxi hat seine Erfolge auf Arcade-Systemen gefeiert und war auch auf der Dreamcast ein spaßiges Spiel, grundsätzlich ist es das heute immer noch. Vor allem für schadenfrohe Gemüter, die Spaß haben, wenn Passagiere furchterfüllt das Auto verlassen! Besser für das eigene Geld-Konto wäre es aber, wenn man die Kunden an ihren Zielort bringt, denn in der Bildschirmecke versucht einen die ganze Zeit über die Dollar-Uhr zu motivieren, möglichst noch mehr Kohle einzufahren.

Retro-Rute auslegen

In SEGA Bass Fishing findet ihr euch als Angler auf einem See wieder. Zu Beginn könnt ihr Köder und Auswurfstelle bestimmen. Nach und nach werden Fische anströmen, die ihr angeln sollt. Für den ungeübten Spieler ist das jedoch eine harte Aufgabe. Ganz im alten Arcade-Stil muss in einer vorgegeben Zeit eine bestimmte Menge Fisch aus dem Wasser geholt werden. Speziell dieser Teil der Dreamcast Collection wirkt sehr altbacken, weil die Konkurrenz einfach so groß ist und schon Angelspiele auf dem iPhone 4 mit Gyrosensor ihm den Rang ablaufen. SEGA Bass Fishing ist sicherlich nur etwas für echte Fans.

Tanzen für den Weltfrieden – zweiter Teil

In Space Channel 5: Part 2 wird erneut ein Weltraumschiff von Außerirdischen angegriffen. Die Protagonistin fühlt sich dazu gezwungen, die Bedrohung mit Tanz zu bekämpfen und so liegt es an euch, bestimmte Tasten in rhythmischen Abständen zu drücken. Sehr anspruchsvolle Aufgabe bei einer Varietät von Tastenkombinationen. Im wahrsten Sinne des Wortes „abgespaced“ – sicherlich auf einer Konsole mit Tanzmatte ein adäquateres Vergnügen.

Abenteuer-Igel

Wer Sonic nicht kennt, hat etwas verpasst: Der wohl coolste Igel der Videospiel-Welt ist erneut bestrebt in atemberaubender Geschwindigkeit seinen Erzfeind Dr. Eggman zu bekämpfen, und zwar in Sonic DX Adventure. Als Download wurde das Spiel, wie übrigens auch alle anderen in der Dreamcast Collection, ebenfalls angeboten. Entsprechend konnte man speziell für Sonic DX Adventure auch eine Erweiterung für kleines Geld herunterladen, die aber nicht in der Dreamcast Collection enthalten ist. Trotzdem ist der Titel ein ideales Gelegenheitsspiel.

Pixel über Pixel!

Die kurzen Zeiten des SEGA Dreamcast sind natürlich schon einige Jahre her und somit auch die Grafik der Spiele nicht mehr „Up to date“. Das allerdings ist eine traurige Erkenntnis, da SEGA betont hatte, die Optik aufpoliert zu haben. Die Ergebnisse sind indes eher bescheiden. Aber im Fenstermodus (max. Auflösung der Spiele bei 1280 x 720 Pixel) kann man sie sicherlich genießen.

Tastatur oder doch eher Gamepad?

Egal ob ihr ein Gamepad habt oder nicht, die Dreamcast Collection ist universell sehr gut zu bedienen. Ihr könnt Tastenzuordnungen euren Wünschen anpassen. Persönlich würde ich die Gamepad-Steuerung aber bevorzugen.

Musik in meinen Ohren

Ich war sicherlich nicht der einzige, der sich beim ersten Start der Dreamcast Collection erschrocken hat. Der Launcher, der den Spieler in jedes Spiel navigiert, wird von enorm lauter und schriller Musik begleitet, jedoch lassen die Sounds innerhalb der Spiele jeden auf einer Nostalgie-Wolke schweben. Wunderbare alte Arcade-Konsolen-Töne. Genau so, wie man sie sich bei den Games wünscht!

Fazit

Ich bin mit der Dreamcast Collection eigentlich ganz zufrieden, selbst wenn Spiele wie Space Channel 5 oder Bass Fishing nicht unbedingt den Geschmack jedes Spielers treffen, sind alte Konsolenspiele vertreten, die selbst ich damals in der Spielhalle gespielt habe. Grafisch wirken die Games der Sammlung leider trotz der versprochenen, renovierten Optik eher altbacken. Wenn man den Blick aber ein bisschen weniger streng auf der Spielesammlung ruhen lässt, entdeckt man ein wunderbares Stück Nostalgie, das man zwischendurch immer wieder mal in das Laufwerk einschmeißen kann. Ob das Retro-Potpourri seinen Preis rechtfertigt, ist eine Frage, die jeder mit sich selbst ausmachen muss. In jedem Fall ist die Dreamcast Collection eine nette Abwechslung zu anderen Spielen von heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Testarchiv
Was sagst Du dazu?
Zugehörige Spiele

Aktuelle Nachrichten

Werbung