Autor:  Hinzugefügt am 16.09.2012, zuletzt aktualisiert am 16.09.2012

Minecraft-Schöpfer Notch: Ideenklau beschert uns bessere Computerspiele


Marcus ‚Notch‘ Persson hat sich in einem Interview mit RockPaperShutgun seine Meinung zum Thema Cloning, bezogen natürlich auf Computerspiele, dargelegt: „Ich mag es, wenn die Leute Dinge nachmachen, weil wir dadurch bessere Spiele bekommen. Alles was wir heute machen, basiert auf etwas anderem. Es gibt nun einmal nur sehr wenige originäre Ideen.“ Und deshalb befürworte er das Cloning von Spielen und Spielideen grundsätzlich durchaus, auch wenn es um seine eigenen Werke ginge. Alles andere wäre aus Notchs Mund auch eine ziemliche Überraschung. Minecraft, also das Spiel, das ihn reich und auch ein wenig berühmt gemacht hat, wurde nämlich seinerseits sehr stark von Zach Barths Infiniminer beeinflusst.


Aus dieser Tatsache hat Notch allerdings auch niemals auch nur den geringsten Hehl gemacht. Eine (juristische) Grenzsetzung für das Cloning hält er aber dennoch für geboten. Für überschritten hält er sie beispielsweise im Fall von Zyngas The Ville, einer annähernden 1:1-Kopie von The Sims Social: „Es wirkt fast so, als würden sie versuchen den Kunden zu betrügen, indem sie ihm vorgaukeln, dass es sich um das selbe Spiel handelt.“ Electronic Arts scheint derselben Meinung wie Notch zu sein und hat Zynga deshalb verklagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Nachrichten

Werbung