Kommentar: 22. September 2004,

C&C Generals: Cheating-Death für Zero Hour

Command & Conquer: Generals
Command & Conquer: Generals - Screenshot

Alle C&C-Fans erinnern sich noch daran: C&C Generals war erst seit kurzem veröffentlicht und schon wurde es indiziert. EA wollte sich nicht damit zufrieden geben und legte Protest gegen die Indizierung ein. Ohne Erfolg.

Somit war Generals aus allen größeren Turnierligen (z. B. ESL Pro Series) und LAN-Parties ausgeschlossen. Es war dann doch zu verschmerzen, denn zu Zeiten von 1.00 waren Tunnel in aller Munde overpowered, imba, lame und so weiter und so fort. Das hat EA natürlich eingesehen und gepatcht. Damit nicht genug, war China dann angeblich die neue Übermacht, nachdem aber die Migs abgeschwächt wurden, waren sich die meisten Spieler einig, dass Generals nun ausbalanciert sei.
Vermisst wurde nur noch das Ladderkit und die Generäle, die dem Spiel ja den Namen verleihen.

Werbung

Zero Hour znesiert

Es dauerte auch nicht lange, bis ein Add-on und eine entschärfte deutsche Version angekündigt wurden. Vielversprechend war das Add-on definitiv, es sollten die Generäle hinzukommen, das Ladderkit eingeführt werden und die letzten Probleme beseitigt werden. Dann war es da, jeder begeisterte Generalsjunkie hielt es in seinen Händen und installierte es. Dann verwirklichte sich für viele der Alptraum, der schon durch alle Foren geisterte. Ja, Generals wurde geschnitten. Terroristen wurden zu rollenden Fässern, oder als Wäschetrommeln verspottet, und was für Späße sich EA nicht alle hat einfallen lassen. Glück hatten diejenigen, die das Spiel aus England oder wo auch immer herbekamen.
Abhilfe schaffte dann ein Uncut-Patch, der nicht lange auf sich warten ließ. Somit hatte man ein Add-on mit überdurchschnittlich vielen neuen Einheiten und Gebäuden, außerdem wurde jedes Volk in 3 weitere aufgesplittet.

Balanceprobleme

Doch wie sah es mit der Balance aus? Allen Spielern der ersten Stunde war klar, es geht wieder los mit den Tunneln. Denn die Bauzeit war wieder auf dem Stand von 1.00. Nachdem das gepatcht war, standen allen Spielern große Infanterie Armeen im Weg, dahinter platziert wohl Air und Nuke. Tja und da stehen wir jetzt. Wäre da nicht Aceton, ein Programm das nicht nur die elendigen Cheats beseitigen soll, sondern auch die Balancing Probleme. Das Aceton wohl nie alle Cheats beseitigen wird ist klar, aber leider hat das mit dem Balancing bis jetzt auch noch nicht funktioniert. Der 0.1 Patch schwächte den Infanteriegeneral ins Bodenlose. Momentan (0.4) ist man sich nicht ganz sicher, ob eher Nuke oder Air zu stark sind, dennoch liegen die Probleme ganz woanders.

Community uneins

Denn im Aceton Support Forum ist man sich kaum noch einig. Dort fängt die Community an sich zu spalten. Die einen behaupten, man sollte alles übern Haufen werfen und von Vorne machen, die anderen behaupten, es ist auf dem richtigen Weg, muss nur durchgezogen werden. Ferner wird verlangt, nur auf die Elite der Gamer zu hören, dann fordern die nächsten wieder Demokratie, denn es soll ja allen gefallen.

Deshalb kann man die C&C-Community noch lange nicht als schlecht bezeichnen, denn sie hat mit Aceton eine Lösung für Probleme gefunden, die komplett im Aufgabenbereich von EA Games liegt. Es kann nicht sein, dass Generals über Gamespy (mit veränderter Grafikoberfläche) online gespielt wird. Das ist für ein neues Spiel nicht mehr denkbar, schon gar nicht wenn Yuris Rache besseren Online-Service hatte, denn da gab es nicht nur weniger Ausfälle, sondern es wurde auch noch gegen Cheater vorgegangen, wenngleich nicht lange. Das lag aber an der Übernahme von Westwood.

Community ohne Support

Wenn dann die Community für die vermeintlich größte Spieleschmiede noch das Balancing übernimmt, dann sollte mehr Unterstützung angeboten werden als nur die rechtliche Erlaubnis. Deshalb sollte sich die Community nun aufraffen und wirklich versuchen das Projekt Aceton nach vorne zu treiben und dazu gehört auch mal einzusehen, was am besten ist, auch wenn es bedeutet man trägt eben nichts positives dazu bei.

Man sollte sich auch überlegen, ob man wirklich die User dafür verantwortlich machen kann, wenn es bei ihnen nicht geht. Denn einzelne Leute, bei denen es ist nicht klappt, gibt es immer. Aber man kann nicht an wenigen Beispielen festmachen, dass ein Programm einwandfrei funktioniert. Dort ist die Kritikfähigkeit des Acetonteams sehr eingeschränkt, man sollte einsehen, dass nicht jeder der kein Aceton verwenden kann, zu dumm ist, es zu installieren oder seinen PC frei von Viren zu halten. Denn Fehlermeldungen mehren sich schon und zwar auch in neueren Versionen.

Deshalb mein Appell: Hört auf die Elite, macht das beste aus Aceton und haltet euch nicht an persönlichen Kleinigkeiten auf. Was bei Counter-Strike geklappt hat, muss auch bei Zero Hour klappen.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Werbung